Projekt Puls

Heute viel der Startschuss zum Projekt “#Puls”. Ausschlaggebend dafür war Lektion gelernt.

Ziel:

  • Laufen mit Pulsuhr
  • dabei Puls von 150 nicht überschreiten
  • Dauer 3 Monate ( 2-3 pro Woche laufen )
  • Kilometerzahl egal

Zugegeben, hatte schon leichte bedenken ob ich jemals wieder ankomme bei diesem langsamen Tempo. Für gewöhnlich bin ich etwas schneller … Aber es lief ganz gut, sogar besser als gedacht. 🙂 Schöner Nebeneffekt dabei, die eine oder andere Erkenntnis zwischen Kilometer 4 und 5, oder war es 5 und 6?

In den letzten Monaten investierte ich paar € in Kleidung und Schuhwerk, und das nicht zu knapp. Ja, ich gehöre nicht zu der Zielgruppe (jetzt bitte nicht falsch auffassen) die man mit Kleidung zuschmeißt in der Hoffnung sie bloggen darüber. Bin nicht sauer darüber, in erster Linie will ich laufen, siegen ist 2 und darüber bloggen 3 Wahl. Wobei, ich das alles in den Wind schießen kann (oder auf eBay verticken) wenn meine Gelenke hin sind. Außerdem gibt mir das Gespräch mit Arbeitskollegen immer noch zu denken. Er lief selber lange Zeit, dann Knie futsch, trotzt OP wurde es nicht besser, im Gegenteil. OK, dafür fährt er jetzt sehr viel Rad und schwört auf Akupunktur.

Für Akupunktur bin ich noch nicht bereit, mein Fokus liegt erstmals auf Blackroll und Kinesiotape. Irgendwie muss ich doch meine Gelenke schonen. Das wird das neue Schatz, ich habe neue Sportklamotten gekauft. 🙂

Außerdem wäre es auch schön makaber. Letztes Jahr wog ich um diese Zeit 95 Kilo, jetzt 74. Für mich das ideale Gewicht um durch Wälder zu sprinten, wie ein junges Reh, und watt ist? Die Knie zicken rum. Muss aber nicht sein, wenn man was dagegen unternehmen kann.


IMG_3222


Kleiner Tipp. Das eine oder andere Foto das unterwegs entstanden ist findet ihr in der frisch eingerichteten Galerie Outdoor at home.. 😉