Läuft, und nun?

Ich glaube, nachdem man die Begeisterung für Laufen entdeckt hat, steht man eines Tages vor der Frage: "Wie weiter?"

  • 1-2 pro Woche paar Kilometer durch die Gegend laufen oder
  • man will mehr, mehr Läufe, sich mit anderen messen (nein, auf STRAVA oder wie all die anderen Plattformen heißen,  zählt nicht als messen, wir reden von Angesicht zu Angesicht)

Ich stand auch vor dieser Wahl und eine "richtige" Entscheidung war nicht einfach. Warum? Egal wie man sich entscheidet, es bietet auf ersten Blick nurVorteile:

  • man treibt Sport
  • man ernährt sich gesünder
  • begeistert sein Umfeld "wie toll du dich weiter entwickelst hast"
  • sammelt begeisterung und Lob 😉

Also, wie soll man sich da entscheiden? Ganz einfach: Fragen beantworten "kannst du dahinter stehen?" "Wer kann ich sein?" Ja, keine einfachen Fragen, aber sie zeigen mir: nimm Tor 2.

Darum entschied ich mich vor paar Monaten bei MC Pirate einzusteigen* und nächste Woche endlich erste Wettkampfluft zu atmen. Nichts weltbewegendes, wobei irgendwie schon. Ich unterstütze behinderte Menschen (indem ich motivierend mitlaufe) beim Altstadtlauf Ottweiler 19. September 2015. Dabei geht es nicht darum neue Rekorde einzufahren, eher zu unterstützen, motivieren, und mit ihnen den Spass am Laufen zu teilen. Natürlich (für mich) auch mal andere Läufer/innen zu sehen als die selben Gesichter bei meinen Läufen in Wald und Wiese (wobei die meisten nicht mal grüßen, ok, Frauen schon, aber Männer wirken eher als wenn sie gleich umfallen sobald sie nur ein "Hallo" über die Lippen bekommen)

* Vielleicht ergibt sich ja mal eigenen Verein zu gründen 😉