Köln 2018

Seit Sommer darauf gefreut zumal Köln „meine“ Stadt ist. 😉 Daher auch irgendwie nicht verwunderlich, wurde es doch ein sehr schöner entspannter Lauf.

  • Wetter: anfangs kühl, aber nach paar KM spielte es wirklich keine große Rolle mehr. Selbst bei starken Regen wäre ich gelaufen.
  • Aufstellung: wurde gut gelöst, gab einige Starblöcke, schätze wir hätten uns sonst gegenseitig überrannt. Ich war „Block Lila“, wenn richtig verstanden ehemaliger „Schwarze Block“. Letztes Jahr gab es einen Schwarzen und Braunen Block, dieses Jahr wurde sich für andere Farben entschieden. Gute Idee. 😉
  • Stimmung: im Block super, persönlich auch super
  • Erste KM anfangs noch sehr langsam, waren ja noch andere auf der Laufbahn. Aber dann lichtetet sich langsam des Feld und man konnte besser und schneller Laufen
  • Und dann kam Sie. Die Peacemakerin. Ab circa KM 2 sah ich sie das erste Mal und spürte: „das ist sie“. Lief genau mein Tempo. Also zackig dran „geklemmt“. Sie gab das Tempo vor, ich hinterher, teilweise überholte ich sie, dann ließ ich mich wieder zurück, ließ sie überholen. Spannend auch bei Getränkepunkte. Bei 5 KM lief ich weiter, trank erst bei 10KM Wasser. Nächster Halt dann 15 und 19 (?) KM, getrunken wurde nur noch „Energy Iso Drink“, trotzdem nicht aus den Augen verloren. Erst auf letzten 2 KM überholt und dann ging es immer schneller Richtung Dom. Im Ziel noch kurz gesehen, leider trug sie Startnr. unter ihrer Jacke.(komplett schwarz gekleidet, lange dunkelblonde Haare, Kopfhörer) Daher k.a. wer sie war, aber, sie war gut! 😉 Danke an dieser Stelle.

So wurde es ein entspannter Lauf:

  • einfach Laufstrecke genossen
  • 1 kurz angehalten für ein Foto mit Kölner Moschee, ansonsten immer gelaufen, gelaufen
  • nie den Eindruck gehabt: „Du läufst einen HM, teile deine Energie ein“. Gefühlsmäßig eher ein langer Lauf,so lange wie HM 😉
  • Bonus: die Menschen die zujubelten, viel Musik, viel Party. Köln halt.

Fazit???

2019 wieder am Start. Bleibt nur noch Frage: HM oder richtiger Marathon ….