Hätte letztes Jahr jemand zu mir gesagt, du wirst am 01.12.2014 gegen 22 Uhr 5 Km durch die Stadt laufen, wäre mir vor lachen fast das Bier aus der Hand gefallen. Nun, gestern war der 01.12.2014 und wer lief 5 Km durch die Stadt? Ich.

Hätte letztes Jahr jemand zu mir gesagt, du wirst bis zum 31.12.2014 etwa 500 Km gelaufen sein, wäre mir auch vor lachen fast das Bier aus der Hand gefallen. Wie es aussieht, klappt das mit den 500 Km auch …

Zugegeben, ich habe es nicht kommen sehen, und beim Blick in den Spiegel denke ich machmal auch: “Alter, was geht ab …” Es ist aber so geil, das ich nicht mehr zurück will. Wie war noch mal der Satz der es passend beschrieb: “die fetten Jahre sind vorbei.”

Wie alles Begann

Kapitel 1. Fasten

Ich bin nicht katholisch, aber wollte dieses Jahr auch mal Fasten ausprobieren, genauer gesagt auf den Zucker in meinem Kaffee verzichten. Ich liebe Kaffee mit Zucker. Bei Ikea eine Waage gekauft um zu sehen wie schwer man ist und ob Zuckerverzicht etwas bringt. Schien anfangs nicht, erst als ich versuchte die täglichen 10.000 Schritte mit einem Fitbit zu packen, ging Gewicht langsam nach unten.

Dann kam eine Woche Urlaub, also weniger Bewegung, dagegen musste etwas unternommen werden. Ich suchte mit ein ruhige Strecke am Stadtrand aus, die sollte nun täglich abgegangen werden. Irgendwie, und bis heute kenne ich nicht den Auslöser, kam der Gedanke “du könntest diese Strecke (geschätzt 1 Km) auch Laufen…”

Lest morgen wie es weiter ging:

Kapitel 2. Erste Schritte