29 KW 2016

Gab lange keinen sportlichen Wochenrückblick …Vielleicht klappt das in den nächsten Wochen besser. Denn irgenwie ist ja immer etwas.

  • Hitzetraining – Losheizen und cool bleiben – #Nilsläuft

    Extremwetter heißt Extremtraining. Wer sich nicht schinden mag, sollte zu Hause bleiben. Wer aber vorsichtig an seine Grenzen geht, kann eine Menge über sich lernen. Hier kommen die wichtigsten Tipps zum Hitzetraining.Es muss ja nicht gleich der „Marathon des Sables“ in der Wüste Marokkos sein oder der berühmte „Badwater“ in den Vereinigten Staaten – aber eine kleine Hitzeeinheit mit guter Vorbereitung und langsamer Steigerung lehrt dich viel über dich selbst. Das Ziel ist die Gewöhnung.

  • 23 Tipps für mehr Spaß und Erfolg beim Laufen23 Tipps für mehr Spaß und Erfolg beim Laufen

    Lies dir die Liste am besten durch und such dir ein oder zwei Punkte raus, mit denen du starten willst. Dann kannst du dir ein Lesezeichen setzen und immer mal wieder in den Beitrag reinschauen, wenn du neue Ideen für dein Training brauchst!

  • Laufen bei Hitze – das solltest du beachten!

    Jedes Jahr das gleiche Spiel: Wochenlang wünschen wir uns den Sommer herbei, und dann ist er ganz plötzlich da: heißer, schwüler und drückender, als wir ihn in Erinnerung hatten.

  • Crew Run mit Steffen Uliczka

    Steffen Uliczka ist anders, als ich ihn mir vorgestellt habe. Irgendwie hatte ich vermutet, dass der mehrfache Deutsche Meister durch seinen Erfolg abgehoben wäre, aber er ist „nordisch geblieben“. Erst 2014 hatte er die Entscheidung getroffen, sich der Marathon-Distanz zu widmen und 2015 beim Marathon in Hamburg bereits den 26. Platz erreicht.

Posted in Wochenrückblick | Tagged , | Leave a comment

Besi and Friends – Auf großer Tour

Glaube letztes Jahr kurz darüber getwittert zu haben. Wie auch immer, dieses Jahr startete eine neue Tour und ZDF ist dabei. 😉

 

Bildschirmfoto 2016-07-14 um 13.54.30Keine noch so schwere Erkrankung kann sie stoppen: Der von Multipler Sklerose betroffene Andreas Beseler und seine zahlreichen Mitstreiter wollen auf ihrer Reise die Alpen mit dem Rad überqueren.

Tipp: folgt Andreas Beseler auf Twitter, mittendrin statt nur dabei. 😉

Posted in Bike, Gesundheit | Tagged , , | Leave a comment

Sportnahrung ?!

Beim Thema “Superfood” muss ich immer noch schmunzeln. Wobei, ist eigentlich Sportnahrung nicht auch Superfood, nur anders, hipper, verpackt?  Wie auch immer, ich pendle da zwischen:

  • “Hm, kannst du probieren” und
  • “Nein, kostet & bringt nicht viel.”

Hoffe von 2 Artikeln mehr darüber zu erfahren, und sicher wird noch der eine oder andere Artikel den Weg auf meinem Kindle finden. Fakt ist; die Nahrung vor und nach dem Sport sollte schon anders sein als ein klassisches Frühstück. 😉

Natürlich interessiert mich eure Meinung darüber! Nutzt ihr was besonderes, könnt Rezepte empfehle, oder meint eher “Mir egal!” ?? Immer her mit dem Feedback.

Posted in Buch, Essen, Lesen | Tagged , , | 4 Comments

Piatra Craiului Marathon 2015

Marathon ist eine Herausfoderung. Word. Trail-Marathon ist der Kick schlechthin. 42 KM über Stock und Stein, wobei teilweise musste sogar ich die Luft anhalten, gerade wenn es richtig bergab geht …

Aber seht selber: Piatra Craiului Marathon 2015

 

Höhenmeter? Da ist einiges drin

Posted in Marathon | Tagged , | Leave a comment

Sport als Suchtmittel

Bildschirmfoto 2016-06-08 um 23.07.12Verrückt oder? Da läuft man, tut sich was gutes, und dann soll es ein Suchtmittel sein? Da fällt mir doch glatt das 3 Bier aus der Hand vor Lachen. 😉

Ernsthaft, so witzig ist es dann doch nicht. Jedenfalls den Eindruck hatte ich nach dem Artikel “Trainieren bis zum Umfallen” aus vorletzter Psychologie Heute.

Ja, Sport ist gesund. Ja, es gibt eine hohe gesellschaftliche Akzeptanz wenn man sagt: “Ich liebe Sport”. Ja, man wird von anderen bewundert “da man seinen inneren Schweinehund” im Griff hat. Nur, so kann eine “positive Abhängigkeit” entstehen. Sport kann dazu wunderbar genutzt werden um:

  • andere zu imponieren, “Hey, der nächste HM steht an”
  • um abzunehmen und dadurch andere zu imponieren, “Wieder 1 KG weniger”
  • zu entspannen, Alltagsstress abbauen
  • um sich selber etwas zu beweisen

Nur, all das kann zu einem exzessiven Training führen. Denn:

  • irgenwann reicht der HM, Marathon, Ultra auch nicht mehr um im Freundeskreis den “Held zu markieren”
  • man sein Gewicht immer tiefer im Keller fährt, Stichwort “Körperschemastörung”
  • man läuft nur noch um Alltagsstress abzubauen, ohne ein Lächeln auf den Lippen

Bedeutet nicht automtaisch, wir sind alle süchtig und brauchen dringen eine Therapie. Nur sollten wir unsere Motivation zum Laufen im Blick behalten und auf unsere Partner/innen hören. Sie sehen das oft mit einem anderen Blick. 😉

Posted in Allgemein, Gesundheit | Tagged , | Leave a comment